Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Wir proben jeweils am Mittwochabend von 20.00 - 21.30 Uhr im Ref. Kirchgemeindehaus in Mollis
Sängerreise (So, 09.09.18) Bereits um 07.30h starteten wir unsere Reise zum Bodensee. Der Kaffeehalt in Bazenheid weckte dann die zum Teil  noch verschlafene Gesellschaft endgültig auf. Der Kreisel in Affeltrangen, mit seiner grossen Apfelskulptur, zeigt u ns  unmissverständlich, dass wir nun durch Mostindien fuhren. Die Geografie ist hier etwas verwirr lich: Häuser, Feld,  Wälder und keine Berge, an denen man sich orientieren kann. Die Sicht auf den Bodensee brachte dann die Erlösung. Mit Schwung gings in Kons tanz auf die Fähre, und schon  rauschten wir Meersburg entgegen. Viele, viele Leute hatten an diesem Sonntag die gleiche Idee, den Affenberg zu  besuchen. Störche umsegelten die Gebäude am Eingang, klapperten in ihren Nestern und boten gegen den blauen  Himme l einen majestätischen Anblick. Die Berberäffchen wohnen  in mehreren Hektaren grossen Gehege möglichst artgerecht. Ihre Art ist vom Aussterben  bedroht. So beteiligt sich das Gehege auch an der Auswilderung. Man ist sehr um die Natur bemüht und lässt sie oft für sich wirken. Auch nach dem Mittagessen in der Selbstbedienungsschenke fielen bei der Weiterfahrt das üppige  Grün, prächtige Wälder, grosse Rebenflächen und Obstbäume (Hoch - und Niederstämmer) auf. Das altehrwürdige Städ t chen Lindau ist mit seinen Gäss chen, den sympathisch präsentierten kleinen Läden, dem reichlich bemalten  Rathaus und vor allem den Kirchen sehenswert. Eine uralte Orgel beeindruckt die Besucher der Stephanskirche. Einmalig dürften hier auch die umklappbaren Banklehnen sein. Man kann, we nn sich die Sitzreihe einigt ist, vor - oder  rückwärts schauen. Über Bregenz und Diepolsau, der Schweizergemeinde Vora r lberg, er r eichten wir bald einmal  Sargans zur letzten Einkehr. Ein wunderschönes Abendrot beschloss die gelungene Reise . CW
Geh, wohin du willst: Wo du auch Menschen triffst, überall wird dir ihre Musik ihr innerstes Wesen erschließen.